Himmel, Hölle, Kaiserschmarrn

Johannes Maria Schwarz

Himmel, Hölle, Kaiserschmarrn

Auf Pilgerwegen durch die Alpen

Patriarchaler Bartträger, Langstrecken-Spaziergänger, Joghurt-Liebhaber, Speiseeis-Vertilger, Hunde-Flüsterer, Kuh-Kommunikator und Pferdefliegen-Schläger sind nur einige pilgerbezogene Eigenschaften des katholischen Priesters Johannes Maria Schwarz. Der gebürtige Puchenauer, der heute viel Zeit in einer Einsiedelei in den Westalpen verbringt, schnürt schon seit seiner Kindheit Wanderschuhe an die Füße. Santiago? Rom? Jerusalem? Da war er schon längst. Zu Fuß, versteht sich. Darum hat er sich ein neues Pilgerziel gesucht. Das Terrain und das verfügbare saisonale Zeitfenster machten die “Via Alpina Sacra” zum längsten, härtesten und schönsten Pilgerweg der Alpen.

In 125 Tagen und auf 4300 Kilometern besuchte er die wichtigsten, interessantesten, ältesten und höchstgelegenen Wallfahrtsorte, Kirchen, Klöster und Heiligen Stätten in den acht Alpenanrainerstaaten. Ob die “Klassiker” wie Mariazell und Einsiedeln, die Schwarze Madonna von Oropa, der Wallfahrtsort am Rocciamelone auf über 3500 Metern oder lokale Heiligtümer – mehr als 200 solcher Stätten verband Johannes auf seiner selbstgesteckten Route. Mit seinem unvergleichlichen Humor und viel Tiefgang erzählt Johannes vom Glauben, der diese Orte schuf und dem Pilgerleben zwischen Gewittern, Gipfeln und Kaiserschmarrn.

Veranstaltung teilen

TagDatumOrtUhrzeitTickets
Mo3.2.25Linz19:30 UhrAb Dezember
Di4.2.25Lenzing19:30 UhrAb Dezember
Mi5.2.25Kirchdorf/Krems17:00 UhrAb Dezember
Mi5.2.25Kirchdorf/Krems20:00 UhrAb Dezember
Do6.2.25Steyr17:00 UhrAb Dezember
Do6.2.25Steyr20:00 UhrAb Dezember

Pilger, Priester, Patriarchaler Bartträger, Langstrecken-Spaziergänger, Joghurt-Liebhaber, Speiseeis-Vertilger, Hunde-Flüsterer, Kuh-Kommunikator und Pferdefliegen-Schläger :-)
Johannes Maria Schwarz, Jahrgang 1978, war einst Pfadfinder, ist vor seiner Matura als Straßenkünstler durch Australien gezogen, als Zwanzigjähriger nach Santiago gepilgert und wurde später Priester in Liechtenstein. Heute lebt er in einer Einsiedelei in den Bergen des Piemonts. Seinen Ausbildungsschwerpunkt hatte er zunächst in bildender Kunst und Schauspiel (McDonald College of Performing Arts, Sydney, Australien). Nach der Kunstmatura am Adalbert Stifter Gymnasium in Linz begann er das Theologiestudium am Internationalen Theologischen Institut. 2004 erwarb er das Lizentiat, 2006 das Doktorat an der Facoltà di Teologia di Lugano (CH). 2004 wurde er zum Priester geweiht und wirkte im Anschluss bis 2013 als Kaplan in der Pfarrei St. Josef, Triesenberg, im Fürstentum Liechtenstein. Von 2013 bis 2014 erfolgte seine legendäre Pilgerreise zu Fuß nach Jerusalem und wieder zurück. Er ist Initiator zahlreicher katechetischer Projekte und arbeitet in der Abgeschiedenheit seiner Einsiedelei an neuen Animations- und Filmprojekten.
Galerie
Veranstaltungsinfos
Tickets ab Dezember
Newsletter

Programmheft